suchen
               

 Beratung

     Unterstützung beim Aufbau eines SMS

 - Aufbau eines Service Management Systems 

Um den Nachweis für ein nachhaltiges Service Management erbringen zu können müssen einige Elements in der Provider Organisation verankert werden: 
Wir helfen Ihnen .. 
  • bei der Planung und Vorbereitung der Zertifizierungsphase
  • beim Aufsetzen eines Zertifizierungsprojekt
  • beim Aufbau der Governance Modelle
  • beim Aufbau des Service Management Systems (SMS)
  • beim Design der notwendigen Prozesse 
  • bei der Schulung der Mitarbeiter 
  • bei der Vorbereitung zur Zertifizierung
Ob Provider oder Endverbraucher - einen Nutzen haben beide!
Das Zertifikat sagt aus, dass eine IT Organisation nachweislich die Bedürfnisse ihrer Kunden kennt und darauf reagiert. Dass sie in der Lage ist Services bereitzustellen, welche die festgelegte Qualitätsziele erfüllen und ihre Ressourcen wirtschaftlich eingesetzt werden:

Der konkrete Nutzen für einen Service Provider:
  • Differenzierung zu Mitbewerbern
  • Steigerung des Markterfolges, bessere Akzeptanz am Markt
  • Kundenbindung, Vertrauensbeweis, Imageverbesserung
  • Aufbau eines integrierten Quality Management Systems
  • Spezifische Risiken werden erkannt
  • Prozesse sind so ausgerichtet, dass die Risiken unter Kontrolle sind
  • Verbesserungsmassnahmen werden identifiziert und realisiert
  • periodischer Gesamt-Review der IT Strategie und der operativen Abläufe

Nutzen für das Business: 

  • Sicherheit, dass der Service den Qualitätsansprüchen entspricht
  • Klare Orientierungshilfen
  • Zuverlässige Entscheidungskriterien
  • Transparente Schnittstellen
     

    0 Vision Am Anfang steht die Vision, die Services konsequent auf die Bedürfnisse der Kunden abzustimmen und Vereinbarungen einzuhalten!
    1 Kontext Die externen Auflagen und Vorgaben der Kunden an die Service Organisation sind mit den Anforderungen des Standards ISO/IEC 20000-1 abzustimmen!
    2 Leadership
    Durch die Kommunikation der ITSM-Ziele und der ITSM Policy übernimmt das Management die Verantwortung für das Service Management System. Dadurch werden die Erwartungen an die Mitarbeiter klargestellt und Verbindlichkeit vorgelebt!
    3 Organisation Es wird sichergestellt, dass die  Kompetenzen und Verantwortungen für das Service Management System, für die Prozesse und die Services zugeordnet, wahrgenommen und innerhalb der Service Organisation kommuniziert werden!
    4  Planung des SMS Im ITSM-Plan wird definiert, mit welchen Konzepten die Ziele erreicht und die Grundsätze aus der ITSM Policy abgedeckt, sowie die Risiken und Chancen der Service Organisation beherrscht werden sollen!
    5  Support des SMS Zur Unterstützung des SMS müssen zu folgenden Themen definierte Grundsätze angemessen adressiert werden: Ressourcen, Fähigkeiten, Bewusstsein, Kommunikation, Dokumentation und der Umgang mit Knowledge!
    6  Prozesse  Ein Framework an Prozessen (abgebildet in der Prozesslandkarte) sorgt dafür, dass die Serviceanforderungen erkannt, erfasst und konsistent umgesetzt werden! 
    7 Die gesteuerte Service Umgebung Das Herz des SMS ist eine "geschützte Service Umgebung", aus welcher Services in vereinbarter Qualität geliefert werden können. Diese Umgebung besteht aus einem abgestimmten Satz an Richtlinien, Prozessen, externen und internen Service-Elementen (z.B. Infrastruktur, Ressourcen, Services). Unkontrollierte Änderungen an dieser Umgebung sind nicht zulässig! 
    8 Services  Die angestrebten Ergebnisse des SMS sind Services die an Kunden geliefert werden. Im Service Katalog wird das Angebot an Services aufgelistet und mit dem Kunden spezifische Qualitätskriterien vereinbart. Das Ziel ist es, diese Qualität zu liefern! 
    9 Bewertung  Die Leistung aller SMS-Komponenten (Prozesse, Services, Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten) wird zielgerichtet gemessen und dokumentiert (Reporting). Diese Nachweise dienen als Grundlage für regelmässige Audits und Reviews!  
    10 Verbesserung  Bei Abweichungen von Vorgaben und Veränderungen der Rahmenbedingungen sind Verbesserungsmassnahmen zu entwickeln, zu priorisieren und gesteuert umzusetzen! Über die Massnahmen, die Umsetzung und die Wirksamkeit sind Nachweise zu sammeln!
    11 Betrieb des SMS Die Zielvorgaben und Rahmenbedingungen für den Betrieb des SMS ändern (geplant oder spontan). Durch regelmässige Zyklen mit Zielvorgaben und Planung, Umsetzung, Review und Anpassung muss das System im Schwung gehalten und optimiert werden.

Haben Sie Fragen?

   Fragen und Antworten zu ..  
- ITIL® 4 und Trainings -» Link
- IT Service Management in Bearb.
- ISO 20000 in Bearb.
- ITSM Tools in Bearb.
minimieren

Schulung aktuell

 - ITIL® 4

(-» Link zu den Angeboten)

Kursort: Unterentfelden, Landenhofweg 1 (oder bei Partner der EVOLIT AG)
  ITIL® 4 Foundation (2 Tage)
Infos zum Training  -» Anmeldung   
Datum Kursbezeichnung b
11./12. Dez. 19 ITIL4-FND_19W50   
10./11. Feb. 20 ITIL4-FND_20W07   
20./21. April 20 ITIL4-FND_20W17   
15./16 Juni 20 ITIL4-FND_20W25  
11./12. Sept. 20 ITIL4-FND_20W37  
13./14. Nov. 20 ITIL4-FND_20W46  
 
ITIL® 3to4 Foundation ​(1 Tag)
Infos zum Training -» Anmeldung  
Datum Kursbezeichnung b
26. Februar 20 ITIL-3to4_20W09  
29. April 20 ITIL-3to4_20W18  
24. Juni 20 ITIL-3to4_20W26  
26. August 20 ITIL-3to4_20W34  
27. Sept. 20  ITIL-3to4_20W39  
25. Okt. 20 ITIL-3to4_20W43  
29. Nov. 20 ITIL-3to4_20W48  

 
 ITIL® 4 Overview (1 Tag)
Infos zum Training -» Anmeldung  
Datum Kursbezeichnung b
5. März 20 ITIL4-OVV_20W10  

 Kursbelegung (b)
b es sind freie Plätze vorhanden
b es sind noch wenige Plätze frei
b der Kurs ist voll oder abgesagt

Gerne offerieren wir Ihnen auch einen Firmenkurs zu attraktiven Preisen
bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf
minimieren

Social Media

© Evolit